Qualität der Hochschulen in den Niederlanden

Qualität der Hochschulen in den Niederlanden

Ein Studium in den Niederlanden wird stetig populärer: Im Jahr 2001 studierten ca. 4.100 Deutsche im Nachbarland, im Jahr 2013 waren es bereits rund 25.000 Studierende. Die Tendenz steigt nicht ohne Grund. Auf der Liste der Länder mit den besten Hochschulen weltweit belegen die Niederlande Platz sechs. Das Tulpenland ist ein attraktiver Studienstandort  – die Gründe dafür sind vielfältig.

von Andrea Mannebeck

Ranking

Hochschulrankings sind Ranglisten der besten Hochschulen, die nach Qualität in Forschung und Lehre bewertet werden. Die niederländischen Hochschulen werden einmal jährlich von der Kommission „Centrum voor Hoger Onderwijs Informatie“ (CHOI) und einer renommierten Zeitschrift (Elsevier) auf verschiedene Kriterien beurteilt. Internationale Ranglisten werden außerdem von Zeitungen und Zeitschriften erstellt, in Deutschland beispielsweise vom Spiegel, Focus oder der FAZ. Die niederländische Studiensituation wird weltweit mit Bestnoten bewertet. In unserem vergleichsweise kleinen Nachbarland gibt es vierzehn staatlich anerkannte Universitäten. Acht dieser Universitäten und damit mehr als die Hälfte befinden sich unter den Top 100 Universitäten weltweit. Das sog. „Academic Ranking of World Universities“ platzierte beispielsweise niederländische Hochschulen auf Platz 52 der besten 500 Universitäten international. In dem Ranking des Londoner Magazins „Times Higher Education“ (THE) belegen niederländische Universitäten den 3. Platz unter den Top 200 Universitäten.

Ein Ranking kann eine Entscheidungshilfe bei der Studienwahl sein, sollte allerdings kein alleiniges Kriterium darstellen. Jedes Ranking unterliegt verschiedenen Schwerpunkten, dementsprechend werden Rankings auf Basis von Fachbereichen oder Abschlüssen erstellt. Die Methoden der Untersuchungen variieren zusätzlich, sodass eine kritische Auseinandersetzung mit Hochschulrankings angemessen ist.

Betreuungsverhältnis

Die Niederlande sind außerdem auf Grund des persönlichen Betreuungsverhältnisses an den Universitäten und Hogeschools das zweitbeliebteste Ziel deutscher Auslandsstudenten. Die Belange der Studierenden finden Gehör und werden kontinuierlich evaluiert. Jedem Studienanfänger wird ein Mentor zugewiesen, mit dem er sich im ersten Studienjahr zu Feedbackgesprächen trifft. Häufig sind diese Treffen verbindlich. Die Erstsemester besprechen mit dem Mentor, wie gut sie im Studium zurechtkommen, wie die Prüfungen verlaufen sind, welche Schwierigkeiten bestehen und dürfen auch Privatangelegenheiten besprechen. Auf dieser Grundlage werden die Belange der Studierenden gehört und ggf. Verbesserungen vorgenommen. Das erhöht die Qualität des Studiums enorm. Zusätzlich existiert zwischen Studierenden und Dozenten kein großes Hierarchiegefälle, so wie es in Deutschland häufig praktiziert wird. Das Betreuungsverhältnis findet eher auf Augenhöhe statt, was unter anderem dadurch zustande kommt, dass in der niederländischen Sprache vornehmlich geduzt wird.

Investitionen

In den Niederlanden  werden die Studiengebühren vom Staat festgelegt. Die Gebühren, die an die Universität entrichtet werden, bleiben in der jeweiligen Institution. Das bedeutet, dass die Studierenden die Ausstattung der Universität mitfinanzieren. Von gut ausgestatteten Bibliotheken, renovierten Gebäuden, aufgerüsteten Techniken und einer Vielzahl an Freizeitangeboten können sie selbst profitieren.

Akkreditierung

Die Akkreditierung einer Hochschule dient der Qualitätssicherung, wobei die Qualität von Lehre und Studium beurteilt wird. In den Niederlanden übernimmt diese Beurteilung die Akkreditierungsorganisation NVAO. Um eine Unabhängigkeit sicherzustellen, wird die NVAO zusätzlich von staatlichen Institutionen überprüft. In den Niederlanden ist das Akkreditierungssystem von verschiedenen Seiten abgesichert und hilft Studieninteressierten und Studierenden dabei, einen Überblick über die niederländische Hochschullandschaft zu gewinnen.

Fazit - Qualität der niederländischen Hochschulen

Ein Studium in den Niederlanden ist qualitativ hochwertig. Bei der individuellen Hochschulwahl kann ein Ranking oder auch die Akkreditierung der Universität zusätzlich als Hilfe für eine Orientierung dienen. Alles in allem steht ein niederländischer Abschluss einem deutschen in nichts nach.

Vielleicht auch Interessant?

Hochschulen

Bachelorsuche