Grenzüberschreitende Studienberatung in den Niederlanden

Wer sich für ein Studium oder sogar schon für einen bestimmten Studiengang interessiert, kann sich bei der Allgemeinen- oder Fachstudienberatung umgehend informieren, doch wie sieht das ganze aus, wenn du in den Niederlanden studieren willst?

von Florian Manke

Sprachhürden überwinden – Der erste Kontakt auf Deutsch

Studiert wird in den Niederlanden natürlich auf Niederländisch. Ein großer Teil an Studiengängen wird jedoch ebenfalls auf Englisch angeboten, in sehr seltenen Fällen auch auf Deutsch. Gehst du nun also auf die Suche nach interessanten Studiengängen, führt der erste Weg in den meisten Fällen auf die Webseite der jeweiligen Fachhochschule oder Universität.

Was hierbei auffällt ist, dass viele Hochschulen ihren Internetauftritt neben Niederländisch und Englisch ebenfalls auf Deutsch anbieten. Eine hervorragende Möglichkeit für dich, dir erst mal einen Überblick zu verschaffen.

Studienberatung auf Deutsch

Zahlreiche Hochschulen unterhalten etwa eine deutschsprachige Studienberatung, mit deutschsprachigen Beratern. Häufig wird diese von deutschen Studierenden unterstützt. Hier kannst du Fragen zur Bewerbung, einzelnen Studiengängen oder aber dem Studentenleben in der jeweiligen Stadt stellen. Die Antworten stammen dann aus erster Hand von Studierenden, die diese Erfahrungen selbst gemacht haben.

Diese Berater kannst du sogar persönlich kennenlernen, wenn du dich etwa für einen sogenannten „Meeloopdag“, also einem „Schnuppertag“, anmeldest. Hier bekommst du einen deutschsprachigen Studenten an die Seite gestellt, mit dem du einen ganzen Studientag miterleben kannst. Von der Vorlesung bis zum Mittag in der Mensa und schließlich vielleicht der Campus-Party – sozusagen ein Probe-Tag in deinem zukünftigen Studentenleben.

Tage der offenen Tür sind sehr gut dafür geeignet, Fragen zu stellen und den potentiellen Wunschstudiengang genauer kennenzulernen. Die deutschen Berater sind bei diesen Veranstaltungen stets anwesend und beantworten dir alle deine Fragen.

Erste Schritte und Kulturschock – Mentoring auf Deutsch während des Studiums

Du hast dich ausführlich informiert und nun den Schritt in die Niederlande gewagt? Glückwunsch zu deinem neuen Studienplatz! Doch was machst du, wenn es mit der Sprache, der Kultur oder dem Studienpensum nicht so rund läuft? Auch hier bist du nicht allein. Das niederländische Hochschulsystem ist bekannt für seine ausgezeichnete Betreuung, von der du profitieren kannst.
Einige Hochschulen unterhalten ein Mentoring-Programm, an das sich Studierende wenden können, die bei ihrem Studienstart Probleme mit Land, Sprache oder Kultur haben. Auch formale Schwierigkeiten mit dem Studium können hier in persönlicher Atmosphäre besprochen werden. Dabei erhältst du Ratschläge von Studiereden, die selbst mal in deiner Situation waren oder sogar von Dozenten.

Die Radboud University Nijmegen veranstaltet beispielsweise für all ihre Studienanfänger einen „Radboud Guide to Nijmegen-Workshop“. Hier können interessierte Erstsemesterstudierende bei Start-Schwierigkeiten Rat einholen und sich Tipps und Tricks für das Studentenleben in ihrer neuen Stadt holen. Es ist ebenfalls eine großartige Möglichkeit neue Leute zum Studienstart kennenzulernen.

Rundum sorglos – Dein Studienstart in den Niederlanden

Wie du siehst gibt es eine große Bandbreite an Unterstützung und Beratungsangeboten. Nicht nur im Vorfeld bei der Studiengangrecherche, sondern ebenso im Studium selbst, kannst du dich stets vertrauensvoll an Stellen wenden, die im wahrsten Sinne deine Sprache sprechen. Keine Scheu also beim Schritt in die Niederlande!

Gerne kannst du deine Fragen rund um das Thema Studieren in den Niederlanden an unsere Studienberater richten, die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Du erreichst uns über Facebook oder Twitter!

Vielleicht auch Interessant?

Hochschulen

Bachelorsuche