ERASMUS in den Niederlanden

Du möchtest gerne ein ERASMUS-Semester oder –Jahr absolvieren, weißt aber noch nicht genau in welches EU-Land es gehen soll? Wie wäre es denn mit den weltoffenen Niederlanden!

von Maike Knichwitz

ERASMUS – Was ist das Überhaupt?

ERASMUS ist ein Programm der Europäischen Union, um gezielt Kooperationen von Hochschulen in Europa zu fördern und dich als Student mit anderen Ländern und Kulturen vertraut zu machen. 2.000 Hochschulen und Universitäten aus insgesamt 31 EU-Ländern nehmen an dem Programm teil.

Was bietet dir ERASMUS?

Durch das ERASMUS-Programm werden dir eventuelle Studiengebühren im Ausland erlassen. Zusätzlich erhältst du ein monatliches Stipendium von ca. 100 €. Diese Summe variiert allerdings von Land zu Land.

Natürlich wird dir dein Auslandssemester auch anerkannt. Am Anfang deines Auslandssemesters füllst du ein Learning Agreement aus, in welchem du deine Kurse festlegen kannst. Dieses lässt du von deinem Studienkoordinator unterzeichnen. Das ist sehr wichtig! Denn so hast du eine Garantie, dass deine Leistungen während deines ERASMUS-Aufenthalts später anerkannt werden. Viele hilfreiche Tipps und Informationen kannst du dir bestimmt auch im ERASMUS-Büro oder beim zuständigen Mitarbeiter deiner Hochschule für das ERASMUS-Programm einholen.

ERASMUS in den Niederlanden

Mit dem ERASMUS Programm musst du keine Studiengebühren zahlen. Oben drauf bekommst du sogar noch etwas Taschengeld dazu. In den Niederlanden betragen die Studiengebühren derzeit 1.906 € (Stand 2014/2015).

Die niederländischen Hochschulen bieten dir eine sehr persönliche Atmosphäre und einen hohen Praxisbezug. Davon profitierst du auch während deines ERASMUS-Aufenthaltes. Außerdem verfügen die Universitäten über die neueste Technik und ein modernes Design. Du musst die Landessprache nicht perfekt beherrschen, da die Hochschulen neben ihren niederländischen auch englischsprachige Studiengänge anbieten.

Weitere Vorteile eines Studiums in den Niederlanden findest du hier: www.studienscout-nl.de/gute-gruende-fuer-die-niederlande

Tipps für deinen ERASMUS-Aufenthalt in Holland

Wenn du kein Niederländisch sprichst, ist das wie gesagt gar kein Problem. Die meisten Einwohner sprechen auch Englisch. Dennoch ist Niederländisch eine sehr schöne und einfache Sprache, die man sehr schnell erlernen kann. Wenn du die Landessprache lernst, wirst du auch  näheren Kontakt zu den einheimischen Studenten gewinnen.

Wir raten dir, an den Studentenwohnheimen früh nach freien Plätzen zu fragen, denn die Plätze sind dort sehr begehrt. Hilfreich ist in den großen Städten auch ein Fahrrad, da mit einem Auto hohe Parkgebühren auf dich zukommen und der Stadtverkehr dich in den Wahnsinn treibt. Nicht umsonst sind die Niederlande das Land der Fietsen (nl. Fahrrad)!

Natürlich gibt es auch noch ein paar sehr beliebte und interessante Sehenswürdigkeiten, die du dir in den Niederlanden unbedingt anschauen musst. Zum Beispiel in Amsterdam: In Amsterdam, auch genannt „Venedig des Nordens“, kannst du eine wunderschöne Grachtenfahrt durch die ganze Stadt machen. Wer etwas über Amsterdam lernen möchte, allerdings nicht auf die langweilige sondern auf gruselige Art, sollte ins „Amsterdam Dungeon“ gehen. Hier wird dir die Geschichte und Entstehung von Amsterdam auf Furcht erregende Weise, mit tollen Nebeneffekten erzählt. Vorsicht! Das ist wirklich nichts für schwache Nerven. Wer es dann doch lieber etwas ruhiger mag, kann auch das Van Gogh Museum, das Anne-Frank Haus oder das Rijksmuseum besuchen. Weitere Infos, was du in den Niederlanden unternehmen kannst, erhältst du in unserem Beitrag „(Studenten-)Urlaub in den Niederlanden“.

Also nutze deine Chance und reise mit dem ERASMUS Programm in die Niederlande!

Vielleicht auch Interessant?

Hochschulen

Bachelorsuche