Studienstart 2017

Die besten Ideen für den perfekten Start in dein Studium

Bald ist es wieder soweit – zwischen September und Oktober startet an den meisten Unis und Fachhochschulen ein neues Wintersemester, das jede Menge neuer Studenten mit sich bringt. Wenn auch du in diesem Jahr zu den Erstis gehörst, kannst du dir in diesem Artikel ein paar Tipps holen, wie du den perfekten Start in deine Studienzeit hinlegst.

Mit der Orientierungswoche den Studienstart organisieren

Es gibt wahrscheinlich kaum eine Hochschule, die sie nicht anbietet: Die Orientierungswoche für Studienstarter (oft auch O-Woche genannt). Und wir empfehlen dir, dieses Angebot auf jeden Fall in Anspruch zu nehmen, denn die Veranstaltungen helfen dir nicht nur, Struktur und Klarheit in dein erstes Semester zu bringen, sondern auch nette Leute kennenzulernen, die genau wie du am Beginn eines neuen Lebensabschnittes stehen. In aller Regel besteht die Orientierungswoche aus einem bunten Mix: Neben einer Reihe von Veranstaltungen, bei denen dir wichtige Infos rund um Studienablauf und -organisation an die Hand gegeben werden und du all deine Fragen loswerden kannst, stehen auch Ersti-Partys, Stadtführungen und andere soziale Events auf dem Programm.

Deinen Studienort erkunden

Insbesondere, wenn du für dein Studium in eine andere Stadt gezogen bist, sind die ersten Wochen besonders aufregend. Deshalb solltest du dir unbedingt die Zeit nehmen, dich gut einzuleben – schließlich wirst du höchstwahrscheinlich die nächsten Jahre hier verbringen! Am meisten Spaß bringen die ersten Erkundungstouren zusammen mit deinen neuen Kommilitonen. Vielleicht hast du jemanden kennengelernt, der bereits ortskundig ist und euch die coolsten Orte zeigen kann. Oder ihr seid alle neu in der Stadt und entdeckt gemeinsam eure zukünftigen Lieblingsplätze zum Ausspannen, Grillen oder Lernen. Für Kulturinteressierte sind bestimmt die lokalen Museen und Theaterbühnen spannend, die oftmals Rabattaktionen für Erstis anbieten.

Die Kneipenszene abchecken

Ein absolutes Muss: Eine Tour durch die Kneipen und Restaurants der Stadt! Nicht nur für künftige Trinkrunden mit deinen Mitstudenten, sondern auch für den ersten Besuch aus der alten Heimat, lohnt es sich, zu einem Experten des ansässigen kulinarischen Angebots zu werden. Deshalb gehört es in den ersten Wochen an deinem Studienort zum Pflichtprogramm dieser verantwortungsvollen Aufgabe nachzugehen.

Sich in das Partyleben stürzen

Ganz besonders in den ersten Wochen hast du als Ersti ja sozusagen noch Schonfrist und kannst dein Studentendasein voll auskosten, bevor Vorlesungsmarathon und Lernstress richtig in Gang kommen. Das heißt: Stürz dich in die Partyszene! Schließlich gibt es kaum einen besseren Ort, um Kontakte zu knüpfen, als in den beliebtesten Clubs der Stadt.

Stundenplan erstellen

Jetzt ein kurzer Schwenk zum Ernst des Lebens: Natürlich bringt der Studienstart auch eine Menge Organisationsarbeit mit sich. Deshalb solltest du den richtigen Mix aus Spaß und Arbeit finden. In den ersten Wochen des Studiums fühlen sich viele Studenten ein wenig erschlagen von der Masse an neuen Eindrücken. Mach dir aber keine allzu großen Sorgen: Deine Bedenken werden schnell verfliegen und in kürzester Zeit fühlst du dich schon wie ein alter Hase was dein Studium angeht.

Eines der Dinge, die du als Erstes erledigen solltest, ist die Erstellung deines Stundenplans. Während der Orientierungswoche wirst du mit Sicherheit erfahren, wie das funktioniert und auf was du achten musst. Prinzipiell ist aber alles einfacher als du denkst: In der Prüfungsordnung deines Studiengangs findest du eine Übersicht mit allen Modulen, die du bis zu deinem Abschluss belegen musst. Dazu gibt es eine Empfehlung, wann du welche Veranstaltungen absolvieren solltest. Mithilfe des Vorlesungsverzeichnisses kannst du nun schauen, welche Veranstaltungen wann in diesem Semester angeboten werden und dir nach dem Baukasten-Prinzip deinen Stundenplan zusammenbasteln. Beachte dabei, dass Veranstaltungen an Hochschulen eine relativ intensive Vor- und Nachbereitungszeit mit sich bringen, deshalb solltest du die Grenze von 20 Stunden reiner Veranstaltungszeit pro Woche nicht überschreiten.

Ein Ausflug in die Bib

Die Bibliothek ist definitiv ein Ort, an dem du in den kommenden Studienjahren eine Menge Zeit verbringen wirst. Recherchearbeiten, Lernzeit oder Klausurvorbereitung – all diese Dinge erledigst du am besten in deiner Universitätsbibliothek. Und genau deshalb solltest du dich direkt in deiner ersten Studienwoche auf die Suche nach ihr begeben. In aller Regel sind Unibibliotheken relativ groß und dementsprechend kaum zu übersehen, du solltest dich allerdings erkundigen, ob die einzelnen Fachbibliotheken in anderen Gebäuden untergebracht sind. Außerdem lohnt es sich, sich bereits mit dem Ausleihsystem und den Räumlichkeiten vertraut zu machen.

Studententypisch zu Mittag essen: Der Mensabesuch

Auch wenn die Horrorgeschichten über schlechtes und billiges Mensaessen hartnäckig kursieren, sieht die Realität in aller Regel ganz anders aus. Die große Mehrheit der Hochschulmensen lockt mit einem breiten Essensangebot, dass auch die Bedürfnisse vegetarischer Studenten erfüllt. Zudem wird auf Qualität zu günstigen Preisen geachtet. Deshalb ist die Mensa an deinem Studienort in jedem Fall einen Besuch wert.

Bist du noch auf der Suche nach einem passenden Studiengang? Dann probiere doch einmal unsere Studiengangssuchmaschine aus und starte bald ins Studentenleben! Falls dich noch Fragen zu Wohnsituation, Kosten und Finanzierung quälen, gibt dir unser Ratgeber  sicherlich Aufschluss.
 

Vielleicht auch Interessant?

Hochschulen

Bachelorsuche