Ohne Moos nichts los

- So wird eure Abi-Finanzierung ein voller Erfolg!

Abi-Ball, Abi-Fahrt, Abi-Shirts und Abi-Buch. Damit euer Abschluss ein voller Erfolg wird, solltet ihr früh genug mit der Planung anfangen. Ihr werdet feststellen, dass ein Abschluss eine kostspielige Sache ist. Um zu vermeiden, dass ihr später alles aus eigener Tasche zahlen müsst, braucht ihr einen guten Finanzierungsplan.  

Hier haben wir ein paar Tipps für euch, damit die Abi-Finanzierung kein Desaster wird:

Tipp 1:  Erstellt einen Kostenplan

Als erstes ist es wichtig zu wissen, welche Ausgaben auf euch zu kommen. Daher ist es sinnvoll einen Kostenplan zu erstellen, indem ihr alle Kosten auflistet. Große Kostenfaktoren sind zum Beispiel die Location und die Verpflegung der Gäste auf dem Ball, aber auch kleinere Kostenfaktoren, wie zum Beispiel die Abi-Shirts und die Dekoration für eure Motto-Woche, sind nicht zu unterschätzen. Damit der Kostenplan so exakt wie möglich wird, empfehlen wir euch, Kostenvoranschläge einzuholen. Je früher ihr mit der Planung beginnt, desto mehr Zeit habt ihr später, gute und kreative Ideen für eure Einnahmen zu sammeln und Sponsoren zu suchen.

Tipp 2: Verantwortlichkeit

Damit ihr den Überblick über eure Finanzen nicht verliert, solltet ihr zwei verantwortliche Personen wählen, die die Einnahmen und Ausgaben verwalten. Da es ein sehr sensibles Thema ist, sollten diese Personen das volle Vertrauen der ganzen Stufe haben. Also, falls ihr angehende Finanzminister in eurer Stufe habt, sind diese die perfekten Kandidaten, um eure Finanzen vorbildlich zu führen.

Als nächstes richtet euch ein kostenloses Girokonto ein, denn es ist keinem zuzumuten, dass er das Geld zu Hause unter seinem Kopfkissen versteckt. Außerdem habt ihr durch die Kontoauszüge eine perfekte Auflistung über eure Einnahmen und Ausgaben.

Wichtig: Ihre seid alle für die Abi-Finanzierung verantwortlich. Daher besprecht regelmäßig die Finanzlage.

Tipp 3: Kreative Ideen sind gefragt!

Jetzt müsst ihr euren Geschäftssinn schärfen, denn nun geht es um eure Einnahmen. Um möglichst viel Geld einzunehmen, braucht ihr gute und kreative Ideen.

Ein Paar haben wir für euch vorbereitet.

Als erstes benötigt ihr ein Startkapital, um eventuell in Vorleistung gehen zu können. Daher sammelt einen gewissen Betrag von euren Mitschülern ein. Dieser sollte nicht zu hoch sein. Allerdings könnt ihr euren Mitschülern im Nachhinein besser Geld wieder geben, statt noch mehr Geld einsammeln zu müssen, weil es zum Schluss nicht gereicht hat.

Der Verkauf der Abi-Bücher an eurer Schule bringt auch nur einen kleinen Teil der Einnahmen.
Größere Einnahmen könnt ihr daher schon mit einer Abi-Party erreichen. Am besten kooperiert ihr hier mit einer Diskothek oder einer Event-Location in eurer Nähe. Allerdings möchten viele Diskotheken am Gewinn beteiligt sein. Damit eure Party ein Knaller wird bietet doch ein „Special“, wie zum Beispiel eine Happy Hour, an. So lockt ihr viele Menschen zu eurer Party.

Auch der traditionelle Kuchenverkauf lässt die Abi-Kasse klingeln. Das einzige, was ihr dafür benötigt, sind ein paar Tische, Stromanschlüsse und Mitschüler, die gut backen können. Auch eure Eltern werden euch bestimmt unterstützen. Wer das Ganze allerdings ein wenig aufpeppen möchte, kann auch Pizzen oder Waffeln verkaufen. Wenn ihr kleine Gruppen gründet, die sich abwechseln, könntet ihr den Kuchenverkauf auch mehrmals im Jahr anbieten.

Eine weitere Finanzierungsmöglichkeit ist das Sponsoring. Sponsoring beruht auf Gegenseitigkeit. Das heißt: Der Sponsor stellt Geld- oder Sachleistungen zur Verfügung, wofür er im Gegenzug eine Werbeanzeige in eurem Abi-Buch oder auf der Rückseite eurer Eintrittskarte veröffentlichen kann. Gerade regionale Unternehmen sind sehr daran interessiert ortsansässige Abiturjahrgänge zu sponsern. Am besten ist es, Unternehmen aus der gleichen Branche auszuwählen. Eine weitere Möglichkeit die Sponsoren zu präsentieren, wäre eine Sponsorenwand vor der ihr eure Abi-Fotos machen könnt.

Wenn euch die andern Ideen alle nicht überzeugen, dann veranstaltet doch einen Flohmarkt. Jeder hat zu Hause Kleinigkeiten rumstehen, die er nicht mehr benötigt. Diese Sachen könnt ihr für kleines Geld verkaufen. Ob ihr einen eigenen Flohmarkt organisiert oder an einem anderen Flohmarkt teilnehmt spielt keine Rolle. Hauptsache ihr verkauft einige Sachen.

Eine Abistufe aus Hamburg hatte ebenfalls eine sehr schöne Idee: Damit jeder zum Abi-Ball gehen konnte, hat die Klasse Spenden gesammelt, um einige Karten günstiger zu verkaufen.
Wie die Klasse Spenden gesammelt hat, seht ihr hier im Video:

Kurz zusammengefasst: Für eine optimale Abi-Finanzierung benötigt ihr einen übersichtlichen Kostenplan, zwei Finanzminister und eine originelle Idee, um den perfekten Abschluss zu finanzieren.

Vielleicht auch Interessant?

Hochschulen

Bachelorsuche